SEXWORKER NEWS

Sexarbeiter Zeitung für den deutschsprachigen Raum - Pressespiegel - Informationen für Prostituierte

Berlin - Die Freier warten immer auf eine, die noch weiter unten ist

Straßenstrich mit Dumpingpreisen, Zuhälter aus Osteuropa, jetzt auch noch ein Großbordell: In Berlin droht ein ganzer Kiez ins Elend der Billigprostitution abzugleiten. Die Szene wird immer aggressiver - die Anwohner verzweifeln.

Berlin - Sie stellt sich auf die Zehenspitzen, nestelt an seiner Jacke. Die Frau mit den spitzen roten Stiefeln, den schwarzen Haaren - nennen wir sie Laila* - versucht ein Lächeln. Sie blickt dem Mann, der an einem Bistrotisch vor einer Bäckerei seinen Kaffee trinkt, in die Augen.

Aber nichts in seinem Gesicht rührt sich, als sie ihre Offerte startet. Keine Abwehr, kein Mitleid, kein Interesse. Der Blick geht ins Leere. Geradeaus.Nach fünf Minuten geht Laila zu den anderen, die seit Stunden vor dem Sexkaufhaus “LSD” an der Ecke auf Kunden warten. Zu der Blonden, die humpelt, zu der kleinen Brünetten mit dem ebenmäßigen Gesicht und einem Mund ohne Zähne. Zu der älteren Frau mit den Stützstrümpfen und den Hausschuhen unter dem Wollrock. Sie sei die Chefin der Bulgarinnen, heißt es. Sie soll auch 13-Jährige auf den Strich schicken, wird erzählt. Die Bulgarinnen, zu denen auch Laila gehört, arbeiten für wenig - manchmal für fünf Euro, behaupten deutsche Huren.

Den Straßenstrich an der Grenze der Berliner Stadtteile Schöneberg und Tiergarten gibt es seit Jahrzehnten. Man hatte sich daran gewöhnt im Kiez - an die Nutten auf dem Weg zur Arbeit. Man kannte sich vom Sehen, lebte argwöhnisch nebeneinander her.

Doch in den vergangenen Monaten kamen immer mehr Mädchen, vor allem aus Osteuropa. Viel zu viele für die paar Straßenzüge - und jetzt soll an der Kreuzung Kurfürstenstraße/Potsdamer Straße in Berlin-Schöneberg auch noch ein Großbordell eröffnen. Ein rot-grünes Reformgesetz von 2002 hat die Sittenwidrigkeit der Prostitution abgeschafft und sie damit faktisch legalisiert; das Gesetz erleichtert es den Betreibern, ein neues großes Laufhaus zu errichten. Zugleich erschwert es der Polizei Ermittlungen im Milieu - immer seltener schafft sie es, gegen Zuhälterei strafrechtlich vorzugehen.

Weiterlesen »

Bordell Deutschland Information Medien Nachrichten Nachrichten Lokal Nachrichten National Polizei Prostituierte Report Sexarbeit Sexwork
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

An den Zufahrtsstraßen in Frankfurt (Oder) entsteht ein Straßenstrich

FRANKFURT (ODER) Egal in welche Richtung Autofahrer Frankfurt (Oder) derzeit verlassen – überall mit Ausnahme der Autobahn stehen wenige Kilometer hinter den Ortsausgangsschildern junge, zumeist leichtbekleidete Frauen am Straßenrand. Worauf sie warten, ist jedem Passanten sofort klar. Die Frauen sind Prostituierte, die Männer dazu animieren, anzuhalten und ihre 30 bis 50 Euro teuren Dienstleistungen in [...]

weiterlesen »


PROTEST GEGEN BORDELLSCHLIESSUNG - BOLIVIEN

Prostituierte nähen sich Münder zu
Weil sie mit der Schließung eines Bordells ihren Job verlieren würden, haben sich drei Prostituierte in Bolivien die Münder zugenäht. Und damit nicht genug: Sollte das Freudenhaus nicht wieder eröffnet werden, drohen weitere Frauen, sich lebendig begraben zu lassen.
La Paz - Die Stadtverwaltung im bolivianischen El Alto hatte verfügt, [...]

weiterlesen »


Kein Konsens über schwedisches Modell in Luxemburg

Über die Prostitution ging es gestern im Rahmen einer Interpellation, die von den Grünen angefragt war.

Léon Marx
Man hoffe, dass rund um das schwedische Modell die richtige Debatte geführt werde, meinte Viviane Loschetter. Das Problem der Prostitution sei nämlich in erster Linie ein Männerproblem. Und genau deshalb würden ja auch bei den Sanktionen [...]

weiterlesen »


Polizei Wiesbaden bittet um Ihre Mithilfe

In den letzten Wochen kam es in mehreren Wiesbadener Terminwohnungen zu Straftaten gegen die Mieterinnen. Bisher wurden zwei verschiedene Tatbegehungsweisen festgestellt. Entweder trat ein Mann alleine, zunächst als vermeidlicher Kunde, auf, der dann unter Vorhalt eines Messers oder einer anderen Waffe die Herausgabe von Bargeld forderte.

Als zweite Variante ist das gemeinsame Auftreten eines [...]

weiterlesen »


Prostituierte im Hungerstreik - Bolivien

Hungern für das Recht auf Arbeit: In Bolivien sind etwa 50 Prostituierte in den Hungerstreik getreten, um gegen die Schließung von Bars und Striplokalen zu protestieren. Die Frauen drohen mit buchstäblich nacktem Protest.
La Paz - Die Frauen aus El Alto in der Nähe von La Paz wollen nach eigenen Angaben erzwingen, dass die [...]

weiterlesen »


Susi und Miriam, Erotikstudio Hauffgasse 14 - 1110 Wien

Wieder einmal war es so weit. Wir (zwei ModeratorInnen von sexworker.at) wurden von 2 jungen Damen aus dem EROTIKSTUDIO in der HAUFFGASSE Nr. 14 in 1110 Wien eingeladen das Studio, in dem sie ihre erotischen Dienste anbieten, zu besichtigen und über die Wünsche (aber auch Sorgen) von SexarbeiterInnen in Wien zu plaudern.

Nun, das Studio in [...]

weiterlesen »


D Berlin Anwohner kämpfen gegen die Prostitution

Rund um die Kurfürstenstraße in Berliner Bezirk Schöneberg nimmt der Straßenstrich zu. Prostituierte und Zuhälter bedrängen an der Passanten und Anwohner rund um die Uhr. Das Rotlicht-Milieu tritt im Schöneberger Kiez unverfroren und aggressiv auf.
Während morgens gegen neun Uhr die ersten Reisebusse am Potsdamer Platz eintrudeln und Schülerklassen gelangweilt unterm Dach des [...]

weiterlesen »


D - Berlin - Großbordell Kurfürstenstraße: Entscheidung in vier Wochen

 
Die Ablehnung für das geplante Laufhaus an der Kurfürstenstraße wächst. Auch Mittes Bürgermeister befürchtet negative Auswirkungen, besonders auf das Gewerbeumfeld am Potsdamer Platz. Er präferiert Wohnungsbordelle, die besser kontrollierbar seien.
Bernd Krömer (CDU), Baustadtrat in Tempelhof-Schöneberg, prüft mit seiner Abteilung den Bauantrag für das geplante Großbordell an der Kurfürstenstraße [...]

weiterlesen »


Kollegin.de: Einführung des Düsseldorfer Verfahrens in Hessen

Laut einer Meldung von Kollegin.de, steht Folgendes im Raum: Die Einführung des Düsseldorfer Verfahrens zur Versteuerung von Einnahmen aus der Prostitution, in Hessen
Frankfurt. Die Informationspolitik der Hessischen Landesregierung ist etwas merkwürdig. Denn aus einer Stellungnahme des Innenministeriums von Baden-Württemberg kann man erfahren, dass in Hessen die Einführung der Sonderbesteuerung von [...]

weiterlesen »


D- Bordell in Münsters Ortsteil Altheim erlebt Besitzerwechsel

Unruhe im FKK-Club in Münster - Altheim - Prostitution: Das umstrittene Bordell in Münsters Ortsteil Altheim erlebt Besitzerwechsel
MÜNSTER. Das umstrittene Bordell im Münsterer Ortsteil Altheim wechselt den Besitzer. Das zuvor als „FKK-Club Elite“ bezeichnete Etablissement schloss vor wenigen Wochen, um unter neuer Führung und unter dem Namen „FKK-Club Atlantis“ am Freitag (19.) wieder den Betrieb [...]

weiterlesen »


CH - Schloss Nidau - Ordnung im Puff

Seit drei Monaten ist das Hotel Schloss in Nidau wieder offen. Aus dem schlagzeilenträchtigen Bordell soll ein veritables Vorzeigeobjekt entstehen. Betreiber Oliver Krauss zieht eine positive Zwischenbilanz.

Später Nachmittag, die Türen des Hotel Schloss in Nidau sind verschlossen. Mehmet verspricht am Telefon, sogleich zu kommen. Schliesslich schliesst Betreiber Oliver Krauss selber auf. Er ist eine [...]

weiterlesen »


Reinickendorfer vergewaltigt Prostituierte - Polizei stürmt Wohnung

Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei hat gestern früh in Reinickendorf die Wohnung eines 45 Jahre alten Mannes gestürmt. Paul Sch. soll zuvor eine Prostituierte vergewaltigt haben. Die Beamten konnten Sch. überwältigen; in seiner Wohnung fanden sie zudem Waffen vor.
Für die Prostituierte Svenja L. (Name von der Redaktion geändert) klang der ihr zuvor erteilte Auftrag wie andere auch: [...]

weiterlesen »


Welt.de Wir müssen den Kiez vor dem Absturz retten (mit Sperrbezirken?)

Konflikt um Großbordell: Bürgermeister von Tempelhof-Schöneberg mobilisiert Gegner - Forderung nach Sperrbezirk in Berlin
Das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg will das Laufbordell mit 40 Zimmern an der Potsdamer Straße Ecke Kurfürstenstraße verhindern und dabei einem Rechtsstreit nicht aus dem Weg gehen. Der Bauantrag, das Geschäftshaus umzubauen, ist gestellt. Er soll nicht genehmigt werden, obwohl ein Bordell baurechtlich [...]

weiterlesen »


Sperrbezirk für Tabuzonen - Berlin

Der Bezirksbürgermeister Band hält einen Sperrbezirk in Nordschöneberg für möglich. So will er den Streit um ein Großbordell entschärfen. Sein Vorschlag ist jedoch rechtlich und politisch heftig umstritten.
VON NANA HEIDHUES
Der Streit um ein Großbordell an der Potsdamer Straßen führt zu skurrilen Blüten. Bezirksbürgermeisters von Tempelhof-Schöneberg Ekkehard Band (SPD) will nun gar über die [...]

weiterlesen »


7. Jahresausgabe von la Muchacha - DonaCarmen - erschienen

la Muchacha (die Frau) ist soeben druckfrisch erschienen. Die Zeitung zum Thema Prositution befasst sich kritisch-informativ mit allen Themen der Prostitution

(32 Seiten - A3-Format).
Geballte Fachinformation zu Prostitution und selten gehörte Analysen zu Prostituiertensteuer, Prostitutionsgesetz, Medienberichterstattung, Freizügigkeit, Hurencollege, Razzien, Frankfurter Kontrollen, Prostitutionsforschung, Patriachatsforschung, Anti-Menschenhandelspolitik, WM-Kampagnen, Opferschutz, OK, Alice Schwarzer, Jörg Immendorf und Griselidis Real.
Herausgegen [...]

weiterlesen »


Projekt: SEXWORKER FORUM • Powered WordPress • Theme: BlogPimpBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • sponsor: Gratislink.at Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA - Sitemap.