Informationen für SexarbeiterInnen bzw. Prostituierte

SEXWORKER NEWS

Sexarbeiter Zeitung für den deutschsprachigen Raum - Pressespiegel - Informationen für Prostituierte

Print This Post

bcg2009 - Blogger Conference Germany

bcg2009 - Blogger Conference Germany - Sexworker dürfen nur eingeschränkt passiv teilnehmen auf der Blogger Conference Germany bcg2009.de in Berlin.

Bloggende Sexworker, internetvernetzte Prostituierte und Sexwork-Aktivisten sind auf der Blogger Conference Germany bcg2009.de nicht als sichtbar verlinkter Blog und Website erwünscht. Sie werden gegenüber anderen politischen Internetkommentatoren und Bloggern sonderbehandelt, benachteiligt bzw. wegzensiert.

Die Veranstalter der Blogger Konferenz Berlin bcg2009.de fürchten bei Gleichbehandlung der politisch aktiven Sexworker und Nennung ihrer Internet-Domain vom deutschsprachigen transnationalen Sexworker Forum www.sexworker.at unbekannte Konsequenzen und weigern sich deswegen die Webseite, Blogs und Diskussionsstränge der Sexworker zu nennen auf der Webseite der teilnehmenden Blogs der Berliner Blogger Konferenz. Stattdessen entscheidet man sich eigenmächtig und ohne vorherige Rückfrage hier dazu ganz anders als bei den anderen Bloggs den Namen des Sexarbeiters im Internet zu veröffentlichen.

Im Netzwerk der für Freiheitsrechte und gegen Internetzensur streitenden Blogger werden die internetbasierten Selbstbezeugungen der Sexworker, die mit Hilfe der neuen Technologien für ihre Würde, Menschenrechte und die gleichberechtigte, sichere Berufsausübung eintreten, nicht anerkannt und gleichberechtigt eingebunden. Die politischen Bürgerrechte von SexarbeiterInnen im speziellen, scheinen andere zu sein, als die von Bürgern die allgemein gegen Medien-Zensur, Wirtschaftsmonopolpolitik und Elitenherrschaft anzukämpfen versuchen.


Die Computer-Nerds, Internet-Programmierer und Medien-Aktivisten des digitalen Zeitalters hegen diffuse Berührungsängste zu ihren Schwestern und Brüdern im ‘ältesten’ Gewerbe. Ihre Bemühungen sich mit Internet-Anwendungen für die Anerkennung gleicher Bürgerrechte und nichtkriminalisierter Berufsausübung einsetzen und gegen hegemoniale Falschdarstellungen in Öffentlichkeit und Massenmedien, ihre oft tabuisierte, ungehörte eigene Sichtweise mitzuteilen werden vom Veranstalter der Blogger Konferenz Berlin im Vorfeld ersteinmal ausgeblendet.

Der Weg zu einer digitalen Avantgarde scheint noch weit. Bisher scheint man lieber selektiv und distanziert statt gemeinsam für Demokratie und Freiheit einzutreten.


Medienkongress Blogger Conference Germany bcg 2009 in Berlin

Am 14./15. November tagt die “Digitale Avantgarde” in der Hauptstadt und ihr Motto lautet: “Unabhängige Medien vernetzen und informieren. Gemeinsam für Demokratie und Freiheit”

Nachdem in den letzten Jahren durch die gängigen Medienmonopole in Deutschland schon fast so etwas wie ein Abgesang auf das Internet ausgerufen worden war, brach sich nun in 2009 letztlich auch in der Berliner Republik die Entwicklung des Weltinformationsnetzes mit aller Wucht Bahn. Gesellschaftliche, kulturelle, wirtschaftliche und nicht zuletzt politische Entwicklungen sind gegen das Internet nicht mehr denkbar, ohne das Internet von bemerkenswerter Trägheit und bekommen andererseits mit den verschiedenen Informations-, Kommunikations- und Handelsplattformen des Weltnetzes eine immer stärker werdende Dynamik. Alte Eliten brechen weg, die Karten werden neu verteilt, eine neue Gründerzeit im Cyberspace ist im vollen Gange, Wettbewerbe ohne vorher organisierten Ausgang machen die Wirtschaft spannender denn je und die Menschen haben endlich kostenlosen Zugang zu Information und Bildung.

Demgegenüber steht die Panik der Versager aus den alten Oligarchien des 20.Jahrhunderts. Konzerne, Banken, gelenkte Erfolge gegen jedes Gesetz von Angebot und Nachfrage, künstlich erschaffene Probleme, Krisen und Fantome zur Einschüchterung der Bevölkerung, die Banalisierung des Menschen und der Ausverkauf seiner Würde, Hierarchie und Alltag als Käfig der Gewohnheitsgesellschaft, das alles bleibt zurück in der Alten Welt und ihren Kreisen, während sich eine neue Generation von Informationsnetzwerken, Zeitungen, Portalen und Blogs, Seiten von Musikern und Filmemachern, bis hin zu einer völlig TV- und Radiolandschaft aufstellt.

Befreit vom Zwang zu riesiger Infrastruktur und Sklaverei für “Manager”, “Produzenten” oder “Investoren” können heute Autoren, Journalisten, Blogger, Künstler und Gewerbetreibende ihre Medien selbst erstellen, um mit eigener Arbeit, Produktionen und Kreativität zu informieren, zu inspirieren und nicht zuletzt Handel zu treiben. Zwischenhändler und Wegelagerer, wie die Medien-, Film-, und Musik-”Industrie”, werden überflüssig.
Die ehemaligen “Endverbraucher” dagegen, die Staatsbürger, sie werden zu aktiven Teilnehmern der Informationsgesellschaft und Wissensdemokratie.

Am 14./15.November nun greift die bcg Blogger Conference Germany 2009 all diese Entwicklungen auf und bildet eine neue Melange. Autoren und Journalisten, Gewerbetreibende und Wissenschaftler, Programmierer und Bürgerrechtler, Web-Spezialisten und Kunstproletarier, werden sich hier zusammen mit Finanz- und Wirtschaftsexperten, Bloggern und Nerds als Multiplikatoren im gemeinsamen Weltinformationsnetzwerk über Präsenz, Arbeitsflächen und Chancen der neuen Handelszonen im Internet mit dem Produktionsmittel Computer austauschen.

Dabei ist das Ziel die Vernetzung der unabhängigen, nicht Konzern- oder Monopol-gesteuerten Informationswelt zu verbessern, die verfassungsmässigen Rechte der Online-Presse gegen staatlichen Zugriff zu verteidigen, eigene Einflussbereiche und Wirkungsfelder als zunehmend wichtiger Faktor am Gerichtshof der Öffentlichen Meinung auszudehnen, neue Kontakte zu knüpfen und nicht zuletzt Möglichkeiten im boomenden Werbemarktplatz des Internets auszuloten.

Hochkarätige Referenten werden ihre Recherchen, Erfahrungen und Einschätzungen weitergeben. Dazu zählen die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und (finanz-)politischen Krise der “alten” Welt im 21. Jahrhundert weltweit und im speziellen in Europa und der Berliner Republik, Umbrüche der Weltwirtschaft und im Geldsystem, Copyright und Urheberrecht, Ethik und Gesellschaft, Zukunft und Struktur des Internets und diesbezüglich nicht zuletzt der von Regierungsbehörden systemisch betriebene Aufbau des “Digitalen Polizeistaats” (die us-amerikanischen digitalen Bürgerrechtler “Crypto Hippie”) als Massnahmen der Bevölkerungskontrolle in Zeiten eines abzusehenden postindustriellen Niedergangs bisheriger Wirtschaftsstrukturen.

Teilnehmer- und Besucherzahl sind limitiert, bitte frühzeitig anmelden.

Soweit die vollmundige revolutionäre Pressemitteilung der Veranstalter

www.bcg2009.de

Themen zum Weiterlesen

Sexwork und Menschenrechte:
http://www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=3754
Medienkompetenz Sexwork:
http://www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=943
Sexwork in Zeiten des Internets:
http://www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=780

Brief an die deutsche Kanzlerin wg fairer Debatte:
http://www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=4869
Sexworkerprotest gegen EU-Papier war erfolgreich:
http://www.sexworker.at/phpBB2/viewtopic.php?t=2849

 
 
 

Keine weiteren Posts zum Thema vorhanden.



Bewerte diesen Beitrag:
nicht gutna jagutsehr gutbrilliant (No Ratings Yet)
Loading ... Loading ...

gelesen: 4724 · heute: 2 · zuletzt: 21. April 2014

2 Kommentare zu “bcg2009 - Blogger Conference Germany”

  1. Double Standards: Sexworker von der deutschen Blogger Conference ausgeschlossen « Santa Precaria

    [...] September 2009 in Deutschland | Tags: BloggerInnenszene, sexarbeit | by andreame Sexworker News berichtet, dass bloggende Sexworker, internetvernetzte Prostituierte und Sexwork-Aktivisten auf der [...]

  2. Andrea Mayer-Edoloeyi

    Ich habe über die Sache bei Santa Precaria gebloggt:
    http://santaprecaria.wordpress.com/2009/09/26/double-standards-sexworker-von-der-deutschen-blogger-conference-ausgeschlossen/

Einen Kommentar schreiben



Print This Post

Projekt: SEXWORKER FORUM • Powered WordPress • Theme: BlogPimpBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • sponsor: Gratislink.at Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA - Sitemap.