SEXWORKER NEWS

Sexarbeiter Zeitung für den deutschsprachigen Raum - Pressespiegel - Informationen für Prostituierte

bcg2009 - Blogger Conference Germany

bcg2009 - Blogger Conference Germany - Sexworker dürfen nur eingeschränkt passiv teilnehmen auf der Blogger Conference Germany bcg2009.de in Berlin.

Bloggende Sexworker, internetvernetzte Prostituierte und Sexwork-Aktivisten sind auf der Blogger Conference Germany bcg2009.de nicht als sichtbar verlinkter Blog und Website erwünscht. Sie werden gegenüber anderen politischen Internetkommentatoren und Bloggern sonderbehandelt, benachteiligt bzw. wegzensiert.

Die Veranstalter der Blogger Konferenz Berlin bcg2009.de fürchten bei Gleichbehandlung der politisch aktiven Sexworker und Nennung ihrer Internet-Domain vom deutschsprachigen transnationalen Sexworker Forum www.sexworker.at unbekannte Konsequenzen und weigern sich deswegen die Webseite, Blogs und Diskussionsstränge der Sexworker zu nennen auf der Webseite der teilnehmenden Blogs der Berliner Blogger Konferenz. Stattdessen entscheidet man sich eigenmächtig und ohne vorherige Rückfrage hier dazu ganz anders als bei den anderen Bloggs den Namen des Sexarbeiters im Internet zu veröffentlichen.

Im Netzwerk der für Freiheitsrechte und gegen Internetzensur streitenden Blogger werden die internetbasierten Selbstbezeugungen der Sexworker, die mit Hilfe der neuen Technologien für ihre Würde, Menschenrechte und die gleichberechtigte, sichere Berufsausübung eintreten, nicht anerkannt und gleichberechtigt eingebunden. Die politischen Bürgerrechte von SexarbeiterInnen im speziellen, scheinen andere zu sein, als die von Bürgern die allgemein gegen Medien-Zensur, Wirtschaftsmonopolpolitik und Elitenherrschaft anzukämpfen versuchen.

Weiterlesen »

 
 
 

Prostitution - Dienstleistung ohne Rechte

Prostitution - Dienstleistung ohne Rechte. Beratungsstellen und auch die Plattform für SexarbeiterInnen sexworker.at stellen klar wo die Problematik der Sexarbeit liegt. Prostitution = Viele Pflichten keine Rechte

weiterlesen »


Prostitution - Sex vom Discounter

Prostitution - Sex vom Discounter: Bericht vom dieStandard über die Reaktionen der SexarbeiterInnen wegen der Moraldiskussion um ihre eigenen Belange

weiterlesen »


FLATRATE CLUB - Offener Brief an Bundeskanzlerin und Andere

Flatrate-Clubs Diskussion und offener Brief an die deutsche Bundeskanzlerin und Andere

weiterlesen »


Sexarbeiterinnen kritisieren Doppelmoral

Sexarbeiterinnen kritisieren Doppelmoral - “Sittenwidrig”, aber besteuert: Am “Hurentag” wird Gleichstellung mit anderen Erwerbstätigen gefordert Sexarbeit wird in Österreich nach wie vor nur “geduldet”, kritisieren die Plattform sexworker.at sowie die Lobbyingorganisationen LEFÖ (Wien), maiz (Linz), SXA-Info (Graz), Lena (Linz) und Aids-Hilfe Salzburg anlässlich des Internationalen Hurentags am 2. Juni. Sie fordern die rechtliche Anerkennung von Sexarbeit und die Gleichstellung von SexarbeiterInnen mit anderen Erwerbstätigen.

weiterlesen »


Presseaussendung anlässlich der 40. Fachtagung Prostitution

Presseaussendung anlässlich der 40. Fachtagung Prostitution “Sexarbeit ist Arbeit” am 13. - 15. Mai 2009 in Dortmund. Selbstbestimmt und vernetzt: Verbesserung der Situation von SexarbeiterInnen „Sexarbeit ist Arbeit“
unter diesem Motto fand vom 13. – 15. Mai 2009 die 40. Fachtagung Prostitution in Dortmund statt.
Anlässlich der 40. Fachtagung Prostitution trafen sich SexarbeiterInnen, MitarbeiterInnen verschiedener Beratungsstellen, die mit Prostituierten zusammen arbeiten, Vertreterinnen der Gesundheitsämter sowie die Vertreterin der Gewerkschaft ver.di und geladene Referentinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in Dortmund, um unter dem Motto „Sexarbeit ist Arbeit“ zu tagen und neue Ziele und Inhalte zu formulieren.

weiterlesen »


Prostitution in Norwegen verboten - Freierbestrafung

Prostitution in Norwegen verboten - Ein ausradierter Strich - Seit dem 1. Januar ist der Kauf sexueller Dienste in Norwegen kriminalisiert - Freierbestrafung. Viele ausländische Prostituierte haben bereits das Land verlassen. Sinn und Zweck des Verbots aber bleiben zweifelhaft.

weiterlesen »


Prostitution und Menschenrechte - Presseerklärung

Prostitution und Menschenrechte - Presseerklärung: Vor 60 Jahren, am 10. Dezember 1948, haben die UNMitgliedsstaaten die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. Wir möchten als aktive und ehemalige SexarbeiterInnen, VertreterInnen von Prostituiertenberatungsstellen und MigrantInnenorganisationen und andere ExpertInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nachdrücklich daran erinnern, dass die Menschenrechte/Menschenwürde für JedeN vorbedingungslos gelten.

weiterlesen »


GB: Sex mit Prostituierten kann künftig Straftat sein

Sex mit Prostituierten kann in England und Wales unter Umständen künftig eine Straftat sein. Wer Dienste von Frauen des horizontalen Gewerbes in Anspruch nimmt, die für einen Zuhälter anschaffen gehen oder von Menschenhändlern als Sexsklavinnen ins Land geholt wurden, soll künftig zur Kasse gebeten werden, wie Innenministerin Jacqui Smith heute in London ankündigte.
Damit soll [...]

weiterlesen »


EU-Parlament und die Prostitution in Straßburg

EU-Parlament und die Prostitution in Straßburg - Es geht um die Eigenverantwortung eines jeden Politikers”, sagt ÖVP-Delegationsleiter Othmar Karas. “Abgeordnete sollten wissen, wie man sich verhält”, erklärt SPÖ-Abgeordnete Christa Prets. “Die Sozialdemokratische Fraktion fordert, gegen jede Art von Zwangsprostitution vorzugehen. Wenn aber alles gesetzlich einwandfrei ist, eine Angelegenheit zwischen erwachsenen Menschen, so ist keine rechtliche Handhabe gegeben. Dies gilt auch in Straßburg”, betont Prets.

weiterlesen »


Offener Brief an das hohe europäische Haus und alle Abgeordneten des Europaparlaments

Wir ersuchen Euch um Eure Zustimmung
tragt Euch auf dieser Seite in die Unterschriftenliste ein
Ihr könnt damit auf die ungerechte Situation der SexarbeiterInnen aufmerksam machen

http://www.sexworker.at/protest

Offener Brief an das hohe europäische Haus
und alle Abgeordneten des Europaparlaments

- SEXWORKER.AT - Madonna e.V. Bochum - Doña Carmen e.V. Frankfurt am Main -

Bezug:
Entwurf eines Berichtes über die Prostitution in den Mitgliedstaaten [...]

weiterlesen »


Warum das Modell Schweden ungeeignet ist …

Für die Rechte der Sexworker und die Legalisierung ihres Berufsstandes

von Christian Klein
In Luxemburg wurde die letzten Monate viel über das sogenannte schwedische Modell geredet. Hierbei handelt es sich um die Umsetzung eines (neo-)abolitionistischen Paradigmas die Problematik von Menschenhandel und Prostitution betreffend. Bei diesem Modell wird eine Prostituierte grundsätzlich als Opfer angesehen, als Opfer [...]

weiterlesen »


Prekäre Situation für Sexarbeiterinnen

Prostituierte fordern gleichen Zugang zu Rechten, machen in Wien auf Ungleichheiten aufmerksam und wehren sich gegen ihre Stigmatisierung.

WIEN. „Ich mag den Rathauspark“, sagt Anita. „Seit 1993 lebe ich in Wien. Von Anfang an bin ich hier hergekommen, um meine Gedanken zu sammeln.“ Die Tochter von Anita war vier Jahre alt, als sie Polen verließ. [...]

weiterlesen »


Menschenhandel Mädchenfang im Internet

Menschenhandel Mädchenfang im Internet “Wiener Forum”: In Chatrooms und Web-Foren stellen Mädchenhändler verlockende Jobs in Aussicht. In vielen Fällen führen die Angebote zur Zwangsprostitution. Workshops an Schulen sollen auf die Gefahr aufmerksam machen. Mädchenhändler werben ihre Opfer immer häufiger über das Internet an.
Darauf machte Marina Starcevic von Care International anlässlich des “Wiener Forums”, [...]

weiterlesen »


Urteil leider nicht im Sinne des ProstG

Prostitution in Wohnanlage muss nicht geduldet werden
Zweibrücken/dpa. Wohnungseigentümer müssen es nicht dulden, dass in einer Wohnung ihres Hauses käuflicher Sex angeboten wird. Das hat das Pfälzische Oberlandesgericht in dritter Instanz entschieden.
Die Wohnungseigentümer eines Komplexes mit mehr als 150 Appartements in Kaiserslautern hatten gegen einen Mann geklagt, der in seiner Wohnung Prostituierte arbeiten ließ. Diese hatten [...]

weiterlesen »


Anal-yse Amsterdam Rotlicht geht aus

Amsterdams Rotlicht geht aus
Der Politologe Hendrik Wagenaar erklärt im STANDARD-Gespräch, warum die nieder­ländische Politik damit die Kontrolle über die Prostitution ganz aus der Hand gibt
Die Stadtregierung sperrt die bekannte Sündenmeile zu. Politologe Hendrik Wagenaar im Gespräch mit András Szigetvari.
STANDARD: Die Stadt Amsterdam argumentiert die Schließung des berühmten Rotlichtbezirkes mit dem Frauenhandel und der Kleinkriminalität in [...]

weiterlesen »


Projekt: SEXWORKER FORUM • Powered WordPress • Theme: BlogPimpBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS) • sponsor: Gratislink.at Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA - Sitemap.